- Gastronomie in Hombruch -

It all began in 1395.

Hombruch wurde erstmals in einer Urkunde des Grafen Dietrich von der Mark im Jahre 1395 als „dat Hombroick“ („der hohe Bruch“, der Bruchwald)

erwähnt (1450: „to dem Hombrocke“). In diesem Jahr verpfändete er für 40 Mark das Gut Hombruchshof, das heutige Restaurant „Lennhof“, das nach dem 1402 erwähnten Pfandnehmer, dem Amtsrichter Dietrich Lenhoff benannt wurde.

Auf dem Ortsgebiet von Hombruch befand sich ein ausgedehntes sumpfiges Waldgebiet mit einigen Höfen und Mühlen. Besitzer der Mühlen sowie des Waldgebietes war der preußische Staat. Am 12. November 1827 wurde der Wald öffentlich versteigert. Ein Großteil des Waldes ging an den Industriellen Friedrich Harkort sowie an den Bergbaubaron und Gutsbesitzer Freiherrn von Romberg. 


Seit 1845 gehörte der heutige Dortmunder Stadtbezirk Hombruch zum Amt Hörde und ist seit 1929 ein Stadtteil des kreisfreien Großstadt Dortmund.

                                                                                                           

                                                                                  (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hombruch)

* * * 

©Feines19. Proudly created by Besjan Berisha